Certosa Blickt Nach Oben

Zahlreiche Künstler im Dienste eines ehrgeizigen Sanierungsprojekts des genuesischen Viertels. Wir waren dabei.

Certosa Blickt Nach Oben
Nach oben sehen, im übertragenen Sinne und buchstäblich. Nach Jahrzehnten der chaotischen Urbanisierung und nach dem Einsturz der Morandi-Brücke hat die Gemeinde Genua in Zusammenarbeit mit der Vereinigung Linkinart beschlossen, dem alten Vorort Certosa neue Würde zu verleihen.

Genau diesem Drang zur Sanierung des Viertels entspringt das Projekt On The Wall, an dem im vergangenen Juli Künstler internationaler Bekanntheit teilgenommen haben, um eine ganze Reihe von Wandkunstwerken auf den Fassaden des Gebiets zu verwirklichen, die am meisten ins Auge fallen. Unter ihnen befand sich auch Agostino Iacurci, ein Vertreter der Street Art, der das unter der Schirmherrschaft von Slam entstandene Werk geschaffen hat.

Ein Event, das in der Lage ist, das Viertel aufzuwerten und seine Wahrnehmung sowohl bei denen, die dort leben, als auch bei den Besuchern radikal zu verändern und es so neu in das Stadtgefüge zu integrieren und in eine echte Kunstgalerie unter freiem Himmel zu verwandeln. Außer der Uhr haben die Einwohner von Certosa nun einen weiteren Grund, hoch erhobenen Hauptes durch ihr Viertel zu gehen.