Barcolana: die größte Regatta der Welt

Barcolana: die größte Regatta der Welt
Die Barcolana: das Meer voller bunter Segelboote

„Es kann vorkommen, dass aus etwas sehr Kleinem etwas ganz Besonderes entsteht.“
So beginnt es - auf einem alten, rostigen Bahngleis - der Dokumentarfilm von Slam zu Ehren der Barcolana, der größten Regatta der Welt, die seit über 50 Jahren das riesige Meer des Golfs von Triest mit weißen Segeln färbt.

40 Minuten Geschichte, erzählt von denjenigen, die in Barcola geboren und aufgewachsen sind. Wo die Enkelkinder die wahre Leidenschaft ihrer Großeltern für das Meer weitergeben. In Barcola wird man im Meer geboren, man wird nie müde, es anzuschauen, ihm zuzuhören oder ihm dankbar zu sein. Man fühlt sich erst dann erfüllt, wenn man ausfährt. Früher war es die Barke, dann kamen die Touristenboote auf, dann das Fiberglas, die sogenannten Boote aus „Zelluloid“.

Die Barcolana ist ein halbes Jahrhundert alt. Heute zählt sie 2100 Boote. Die Profis, die unter die ersten fünf kommen wollen, an der Startlinie, und die Amateure, die im Hintergrund starten, wo das große Fest des Meeres gefeiert wird.
„Je weiter hinten man ist, umso schöner wird das Fest.“
Aber anfänglich waren es nur 51 Boote, die sich treffen wollten, um das Ende der Sommersaison zu feiern. Jeder kam, weil er seinen eigenen Gegenspieler hatte. Alle hatten freien Zugang.

„Es war ein Glücksfall, den zweiten Sonntag im Oktober zu wählen, als alles dem Ende der Saison zuging“, sagt uns einer der Protagonisten, „denn sonst wäre die Barcolana langsam ausgestorben, wie so viele andere Regatten“.

„Niemand von uns hätte je gedacht, dass es eine so große Veranstaltung werden wird. Wir haben mit viel Liebe und Leidenschaft für das Meer und unsere Wurzeln bei Null angefangen. Es ist nicht so wichtig, sich zu zeigen, wir sind es gewohnt, das zu unterstützen, was wir lieben, wobei wir unsichtbar bleiben. Das ist das Geheimnis, wenn man etwas mit Leidenschaft macht, dann hat man Erfolg.“

Die Erzählung geht mit den Worten der heutigen Protagonisten weiter: „Steigen Sie zum Siegesleuchtturm hoch, der Ausblick ist fantastisch!“

Mit diesem Film taucht Slam tief in die Seele der Barcolana ein, von diesem kleinen Hafen aus, der etwas ganz Besonderes geschaffen hat, und der auch nach 50 Jahren noch immer Teilnehmer und Zuschauer begeistert.

„Wir, diejenigen da hinten rechts, wir sind die Barcolana.“